Herbstbrot aus dem Ofen

Standard

Herbstbrot aus dem Ofen

Wenn es abends wieder dunkel und kalt draußen ist, brauche ich einfach was Warmes aus dem Ofen. Am liebsten ein Brot, denn mehr Zuhause-Gefühl geht fast nicht. Und: Wenn man gleich mehrere macht, ist für den nächsten Tag im Büro noch ein Brot übrig. Auf diesem hier kuschelt sich rote Bete an Champignon, das ist jetzt natürlich nicht unbedingt jedermanns Geschmack, deshalb variabel. Ich finde ja, grundsätzlich kann alles auf Brot. Für den Teig brauchts…

…250g Vollkorn- oder Dinkelmehl (Type 630)
8 EL Olivenöl
200 ml Wasser
Salz und getrocknete Kräuter nach Belieben

…für die Creme:
200ml Sojasahne
4 EL Hefeflocken
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer

…für den Belag:
2 rote Bete
4 große Champignons

Die Teigzutaten zu einem Teig verarbeiten und den 20-30min ruhen lassen. Währenddessen das Gemüse in dünne Scheiben schneiden, beiseite legen, die Knoblauchzehen pressen und mit den Zutaten für die Creme vermischen.
Den Teig in mehrere Portionen teilen – je nachdem, wie groß die Brote werden sollen und dünn ausrollen. Einen Teil der Creme darauf verteilen und das Gemüse drauf schichten. Die restliche Creme über das Gemüse geben und die Brote im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 30-40min backen.

After-Workout-Salat

Standard

After-Workout-Salat

Ein Riesenthema unter Veganern, die viel Sport machen: Eiweiß. Denn ohne tierische Produkte fehlt natürlich eine große Eiweißquelle. Was ja aber nicht heißt, dass es keine Alternativen gibt: Gemüse, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte… Da gibt’s so viel Auswahl, dass es wirklich nicht schwer ist, vegan und Sport unter einen Topfdeckel zu kriegen.
Dieser Salat hier zum Beispiel ist eine wahre Eiweißbombe und passt auch noch prima in den Herbst. Drin ist…

…1 Romanesco
1 Stange Porree
1 Tasse Belugalinsen
1 Dose weiße Bohnen
1/2 Bund Petersilie
für das Dressing:
1/2 Block Tofu
2 EL Sesamöl
Zitronensaft
Pfeffer, Salz

Die Belugalinsen in Salzwasser weich kochen. Währenddessen Romanesco und Porree klein schneiden, bissfest blanchieren und abschrecken. Linsen, Gemüse, abgetropfte Bohnen und klein gehackte Kräuter mischen. Die Zutaten für das Dressing mit dem Stabmixer zu einem homogenen Dressing verarbeiten und den Salat am besten über Nacht ziehen lassen.

Schon beinahe ein Klassiker: Kale Chips

Standard

kale chips

Oder zu deutsch: Grünkohlchips. Die haben wirklich Suchtpotenzial (und deutlich weniger Kalorien als Kartoffelchips)! Ich esse sie quasi ab September ununterbrochen.

Für eine gute Ladung braucht ihr…

…eine ordentliche Menge Grünkohl (wie misst man in Hipster-Einheiten? Einen halben Jutebeutel!)
2 EL Olivenöl
1 gestrichenen TL Salz
5 EL Hefeflocken (gibts im Bioladen zB von Naturata)

Kleine Stücke von den Stielen rupfen. Mit Olivenöl und Salz marinieren. Ruhig ordentlich einmassieren. Dann auf einem Backblech mit Backpapier flach verteilen und Hefeflocken drüber streuen. Bei 180 Grad 10min backen. Wegknuspern.

Pflaumen-Muffins mit Streuseln

Standard

muffins

Von Pflaumenkuchen bin ich wirklich kein Fan, mochte ich noch nie. Aber irgendwie hatte ich trotzdem Lust auf Gebäck mit Pflaumen. Mit Crumble komm ich leider nicht klar – hat keinen Boden, ess ich nicht. Deshalb blieb nur eins: Die Pflaumen müssen in Muffins. Und Streusel müssen auch sein. Sozusagen Pflaumenkuchen als Muffin. Und da kann ich seeeehr gut ran!

Für 12 Stück braucht ihr…

…für die Muffins:
18 Pflaumen
200g Dinkelmehl (Type 630)
80g Rohrohrzucker
50g Sojajoghurt
50g Erdnussmus
30ml Sonnenblumenöl
50g Marmelade (zB Aprikose)
1/2 TL Natron
1/2 Himbeeressig
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
150ml Wasser

…für die Streusel:
2 EL Pflanzenmargarine
4 EL Mehl
1 EL Rohrohrzucker
1 Prise Zimt

Die trockenen Zutaten für die Muffins gut mischen, dann nach und nach Joghurt, Nussmus, Öl, Marmelade und Wasser unterrühren. Zum Schluss den Essig dazugeben. Die Pflaumen halbieren und entsteinen. Die Streuselzutaten in einer extra Schüssel mit der Gabel vermischen.
Den Muffinteig in die Muffinförmchen verteilen und jeweils drei Pflaumenhälften reingeben. Mit den Streuseln bedecken und bei 160 Grad Umluft ca 30min backen.

Belugalinsen-Dal an mariniertem Spitzkohl mit Feigen

Standard

spitzkohl

Kennt ihr das, wenn ihr gefühlt alles schonmal aus einer Zutat gekocht habt? So geht´s mir mit Spitzkohl: Als Curry. Als Suppe. Als Gratin. Als Quiche. Alles schon verkocht. Also bleibt er heute: Roh! Und kommt als Salat mit Linsen-Dal auf den Teller.

Für 3 Portionen braucht ihr diese Zutaten…

…fürs Dal:
100g Belugalinsen
etwas Ingwer
100ml Kokosmilch
Gewürze (Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel)

…für den Spitzkohl:
1 Spitzkohl
1 Zwiebel
2 Feigen
Sojasoße
Essig (zB Himbeeressig)
Kreuzkümmel
Salz&Pfeffer

Zuerst hab ich den Spitzkohl mariniert, damit er schön lange zieht. Den Kohl und die Zwiebel dazu in schmale Streifen schneiden, die Feigen achteln und alles zusammen mit 3EL Sojasoße, 3EL Essig und den Gewürzen marinieren.
Für das Dal etwas Kokosöl in einer hohen Pfanne erhitzen, die Gewürze und den Ingwer kurz anschwitzen und die Linsen zugeben. Mit 1/4l Wasser und der Kokosmilch aufgießen und köcheln, bis die Linsen gar sind. Evtl mit Sojasoße nachwürzen.
Beides zusammen servieren.